Staffel aus Rainrod holt den Stadtmeistertitel

Feuerwehrtechnische Fähigkeiten, aber auch Schnelligkeit und Geschick waren gefragt bei den Stadtmeisterschaften des Brandschutz-Nachwuchses.

EINARTSHAUSEN – Feuerwehrtechnische Fähigkeiten, aber auch Schnelligkeit und Geschick waren gefragt bei den Stadtmeisterschaften des Brandschutz-Nachwuchses. Der alte Sportplatz und der angrenzende asphaltierte Feldweg am Schwimmbad waren der Treffpunkt für die Teams. Ausgeschrieben war der Wettbewerb für Staffeln mit sechs Jungen oder Mädchen, wobei die Wertung geschlechterneutral erfolgte.

Gegenüber dem Vorjahr war die Teilnehmerzahl leicht erhöht, wie die Stadt-Jugendfeuerwehrwartin Julia Weitzel (Einartshausen) betonte. Diesmal stellten sich elf Mannschaften aus acht Jugendfeuerwehren den Anforderungen.

Im A-Teil des Wettbewerbs musste ein Löschangriff vorgenommen werden, wobei auch die Zeit eine wesentliche Rolle spielte. Aus einem angenommenem Wasserreservoir mussten über eine Pumpe zwei Schlauchleitungen verlegt werden, um jeweils zwei Strahlrohre zu versorgen. Neben dem vorschriftsmäßigen Ablauf mit dem Ausrollen von Schläuchen und dem Anschließen an Verteilern wurde aus das Überwinden von Hindernissen wie “Wassergraben” und Leiterwand bewertet. Viel Wert legten die Kampfrichter auch auf deutlich hörbare und zum richtigen Zeitpunkt von Staffelführer, Maschinist, Wassertrupp oder Angriffstrupp gerufene Kommandos. Zum Abschluss des Angriffs mussten an einem Balken noch verschiedene Knoten in der richtigen Form angelegt werden. Neben der Zeit und der richtigen Ausführung wurde auch der Gesamteindruck des Übungsablaufes bewertet.

Im B-Teil des Wettkampfes war insbesondere die Schnelligkeit der Staffeln gefragt. Eine 400 Meter lange Strecke mussten die Teammitglieder abschnittweise bewältigen und dabei verschiedene Aufgaben lösen, wie zum Beispiel einen Schlauch aufwickeln und über ein Laufbrett tragen oder Gürtel, Handschuhe und Helm anziehen. Die Siegerehrung wurde vom Ersten Stadtrat Hans Jürgen Jochim in Vertretung der verhinderten Bürgermeisterin Susanne Schaab vorgenommen. “Die Teilnahme ist das Wichtigste”, betonte Jochim. “Wer bei den Stadtmeisterschaften dabei ist, hat schon gewonnen.”

Trotzdem warteten alle gespannt auf die Reihenfolge der Platzierungen, die der stellvertretende Stadtbrandinspektor Carsten Naumann (Rainrod) bekannt gab. Die drei erstplazierten Staffeln erhielten neben einer Urkunde jeweils einen Pokal. Groß war die Freude schließlich im Rainröder Lager, denn der Feuerwehr-Nachwuchs aus Schottens größtem Stadtteil konnte letztlich mit 1386 Punkten deutlich den Titel 2019 erringen. Platz zwei holte sich die Jungenmannschaft aus Burkhards/Kaulstoß mit 1373 Punkten. Den dritten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Eichelsachsen mit 1370 Punkten. Die weitere Reihenfolge lautete: 4. Burkhards/Kaulstoß Mädchen (1365 Punkte), 5. Rudingshain 2 (1361 Punkte), 6. Eschenrod 1 (1360 Punkte), 7. Schotten (1348 Punkte), 8. Rudingshain 1 (1342 Punkte), 9. Einartshausen (1329 Punkte), 10. Betzenrod (1286 Punkte), 11. Eschenrod 2 (1256,8) Punkte.

Quelle: kreis-anzeiger.de