Ein Jahr voller Termine

Geehrte und Beförderte der Rainröder Wehr: (v.l.) Matthias Rohn, Carsten Naumann, Frederic Dähne, Leon Stoll, Gerhard Lind, Johannes Lippert, Marcel Bechtold, Erhard Lutz, Romina Bechtold und Christoph Ole Bast.

EHRUNGEN Freiwillige Feuerwehr Rainrod ernennt Ehrenmitglieder und spricht Beförderungen aus

RAINROD – (det). Auf fünf Einsätze und ein Jahr voller Termine und Veranstaltungen blickte der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Rainrod, Christoph Ole Bast, bei der Hauptversammlung im Bürgerhaus zurück.

Zunächst schilderte Bast, der zugleich Wehrführer ist, die Einsätze. Im Mai blockierte ein umgefallener Baum die Straße zwischen Rainrod und Stornfels und wurde von den Einsatzkräften unter der Leitung von Marcel Bechtold rasch weggeräumt. Im September wurde ein Feuer auf der Wingershäuser Wiese gemeldet, ein am Stamm angekohlter Baum drohte zu stürzen. Die Wehr löschte und machte den Weg wieder passierbar. Im November drang Rauch aus dem Keller eines Hauses in der Ortsmitte. Durch die hochtourig laufende Heizung hatten umliegende Gegenstände zu schwelen begonnen. Im Dezember unterstützte die Einsatzabteilung unter der Leitung von Carsten Naumann die Polizei bei einem Pkw-Zusammenstoß, sicherte die Unfallstelle, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und half bei der Trennung der verkeilten Autowracks. Die Einsatzabteilung leistete zudem Brandsicherheitsdienste bei großen Vereinsveranstaltungen.

Seit mehr als 25 Jahren ist Hans Georg Lippert in der Kindergärten der Großgemeinde in der Brandschutzerziehung tätig. Beim Stadtfeuerwehrtag der Großgemeinde in Eschenrod kam die Rainröder Wettkampfgruppe auf den zwölften Platz. Fortbildungen zum Einsatz von Atemschutzgeräten nutzten Carsten Adolph bei einem Lehrgang auf Kreisebene, Marcel Bechtold und Pascal Dallwitz in der Brandsimulationsanlage der Landesfeuerwehrschule in Kassel. Ebenfalls dort schloss Carsten Naumann einen Lehrgang zum Kreisausbilder Sprechfunk ab sowie Christopher Schindler eine Weiterbildung Technische Hilfeleistung Bau. Frederic Dähne absolvierte die Prüfung der Truppmann-II-Ausbildung. Bereits Ende 2106 wurden die Ausbildungen Führerscheinklasse C vorbereitet, sie sollen in den nächsten Monaten abgeschlossen werden. Die Einsatzabteilung besteht derzeit aus 29 Feuerwehrmännern und vier -frauen, acht Atemschutzgeräteträger sind derzeit einsatzfähig. 20 Übungen, Unterrichtsveranstaltungen und technische Einsätze wurden geleistet. „Wir erreichten mit durchschnittlich 13 Kräften pro Einsatz. Eine gute Stärke, die Ausrückzeit lag zwischen vier und sieben Minuten“, sagte Bast.

Im August wurde der Kreisdelegiertentag der Vogelsberger Wehren in Rainrod ausgerichtet. Ein gut besuchter „Tag der offenen Tür“ folgte Ende August, im September ein Wochenendbesuch bei der befreundeten Wehr in Ulmerfeld-Hausmennig/Niederösterreich.

Von 15 Mitgliedern in der Jugendwehr, die einschließlich Zeltlager und Vorbereitung auf die Stadtmeisterschaften 90 Stunden Ausbildung absolvierten, berichtete Jugendleiter Johannes Lippert. Das 25-jährige Bestehen feierte man mit einem Zeltlager aller Großgemeinde-Jugendwehren auf dem Rainröder Sportplatz. Das Spiel ohne Grenzen gehörte ebenso dazu wie die Stadtmeisterschaften, bei denen die Rainröder Jugendlichen den dritten Platz erreichten. Festlich war der Kommers im Oktober mit einer heiteren Zeitreise und der Ehrung der Gründer Klaus Naumann, Kurt Edelmann und Manfred Bartsch. Lippert sowie Romina Bechtold und Nina Magold wurden als Jugendleiter bestätigt, sie hatten im Berichtszeitraum 250 Stunden Jugendarbeit geleistet.

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden dann Erhard Bast, Erhard Lutz, Egon Kröll, Karhlheinz Ingrisch und Rainer Dechert. Befördert wurden Leon Stoll (Feuerwehrmann), Frederic Dähne (Oberfeuerwehrmann) Romina Bechtold (Hauptfeuerwehrfrau), Johannes Lippert (Hauptfeuerwehrmann)und Marcel Bechtold (Oberlöschmeister und Gruppenführer). Neu in die Einsatzabteilung aufgenommen wurden Frank und Britta Wingefeld, aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde Gerhard Lind.

Quelle: Ein Jahr voller Termine (Kreis-Anzeiger, 22.03.2017)

Jahreshauptversammlung 2017

Hiermit laden wir zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rainrod, am 18.03.2017 um 20.00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus (Bühne) recht herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Verlesung und Genehmigung der Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung
  4. Bericht des Wehrführers
  5. Bericht des Vorsitzenden
  6. Bericht des Jugendwartes
  7. Bericht des Rechners
  8. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  9. Wahl der Kassenprüfer
  10. Ehrungen und Beförderungen
  11. Bestätigung und Ernennung der Jugendwarte
  12. Anträge zur Jahreshauptversammlung
  13. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 04.03.2014 schriftlich beim Vorsitzenden (Christoph Ole Bast) einzureichen.

Wir würden uns freuen Sie bei unserer Jahreshauptversammlung begrüßen zu dürfen. 

Sollten sie noch kein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Rainrod sein haben sie HIER die Möglichkeit uns aktiv oder passiv mit ihrem Jahresbeitrag zu unterstützen.

Der Vorstand

Treffen der Sportgruppe

Am kommenden Samstag, den 17.Februar 2017, trifft sich zum ersten Mal die „Sportgruppe der Einsatzabteilung“ im DGH Rainrod. Bei klassischen Sportspielen wie etwa Brennball und Völkerball, soll der Zusammenhalt der Truppe gestärkt werden.

Wir beginnen um 18.00 Uhr. Bei Interesse einfach den Turnbeutel packen, Hallenschuhe mitnehmen und vorbeikommen.

Bis dahin!

Kommersabend Jugendfeuerwehr Rainrod

jfw_kommersabend

JUBILÄUM Jugendfeuerwehr Rainrod feiert ihre 25-jähriges Bestehen

RAINROD – (em). Hindernisse standen auf der Bühne und Jugendliche im Kombi waren im Saal beschäftigt: Die Jugendfeuerwehr Rainrod konnte ihr 25-jähriges Bestehen im Bürgerhaus feiern. Jugendwart Johannes Lippert stellte die aktuelle Arbeit vor.

Acht Jungen und vier Mädchen sind derzeit in der Jugendfeuerwehr Rainrod aktiv. Betreuer neben Lippert sind Romina Bechtold, Nina Magold und Carsten Adolph. Schwerpunkt ist das Einüben aller Tätigkeiten zu Brandschutz und -bekämpfung in Theorie und Praxis als die Vorbereitung auf die Einsatzabteilung. Freizeitangebote kommen nicht zu kurz: Spiele, Schwimmen, Nachtwanderung, Film, Ausflüge und nicht zu vergessen die Bachwanderung. Im Juni fanden in Rainrod die Stadtmeisterschaften der Jugendwehren samt Zeltlager statt. „Ihr seid eine echt gute Gruppe“, versicherte Lippert den Jugendlichen und dankte seinem Betreuerteam. Die Rainröder Tanzgruppe „No Limits“ hat eine kleine Jugendabteilung, trainiert von Patricia Luft und Yvonne Röhrig. Ganz schwarz-weiß gekleidet und effektvoll mit Schwarzlicht angeleuchtet tanzten die Mädchen und holten sich Beifall.

Selten wurde bei einer Vereinschronik so viel gelacht wie hier. Hans Georg Lippert, lange Jahre Verantwortungsträger der Rainröder Freiwilligen Feuerwehr und pfiffiges Unterhaltungstalent, kündigte einen Selbstversuch an und zwängte sich in den Overall eines Jugendlichen. Als sei das nicht genug an Hochwasser-Mode, holte er Kurt Edelmann auf die Bühne. Der hatte sich einst für die Jugendarbeit stark gemacht und war bei der Gründung am 6. April 1991 dabei. Zusammen mit Frank Wingefeld baute Edelmann die Gruppe mit 22 Kindern über Jahre mit ebenso viel Herzblut wie Temperament auf. Es war die 112. Jugendwehr im Vogelsbergkreis, 2008 wurde dann noch eine Bambini-Gruppe in Rainrod gegründet. Auch Edelmann blieb am Jubiläumsabend das Anlegen von Dienstkleidung nicht erspart.

Fehlte es bei Lipperts Overall an der Länge, so war der von Edelmann entschieden zu eng und blieb überm Hemd lässig offen. Das hinderte ihn nicht daran, (fast) ebenso flink wie die Jugendlichen bei einer Kurzübung über die Hindernisse zu klettern. „Kurt, was Du damals gemacht hast, war goldrichtig“, dankte Lippert dem sichtlich gerührten Edelmann und konnte später feststellen: „Fast alle Verantwortungsträger von heute, der Wehrführer, sein Stellvertreter, die Gruppenführer, sind aus der Jugendfeuerwehr heraus in die Einsatzabteilung gekommen.“ „Schön ist es bei der Feuerwehr“ – Robert Pitz und Alfred Svoboda (Gitarre), Vorstände des Männergesangvereins, hatten ein Lied getextet und luden zum Singen. Das war musikalischer Dank, denn die Jugendwehr hilft beim jährlichen Entenrennen der Sänger. Geehrt wurden die ehemaligen und aktuellen Jugendleiter Frank Wingefeld, Kora Weyland, Carsten Naumann, Romina Bechtold, Christoph Ole Bast, Klaus Naumann, Nina Adolph, Manfred Bartsch, Kurt Edelmann, Björn Magold, Johannes Lippert und Markus Horni.

Die jungen Frauen von „Limited Edition“ brachten einen Vampirtanz. Wehrführer Christoph Ole Bast, selbst Mitglied seit der Gründung 1991, dankte für das gut organisierte Zeltlager und die engagierte Jugendarbeit. Grußworte sprachen Jörg Blankenburg von der Kreisjugendfeuerwehr, Stadtrat Willi Zinnel, Stadtverordnetenvorsteher Hans Dieter Herget auch für die Ortsvereine sowie Ortsvorsteher Horst Lind. Viele heitere Erinnerungen gab es schließlich bei einer Dia-Show „quer durch die 25 Jahre“.

Text: Elli Maresch
Bilder: Feuerwehr Rainrod